VIOLIN

Antonia Rankersberger

Antonia Rankersberger, geboren 1997 in Neuberg an der Mürz, begann im Alter von 5 Jahren mit dem Violinspiel. Ihren ersten Unterricht erhielt sie bei Monika Witzany in Mürzzuschlag. Bereits 2 Jahre später trat sie mit dem Violinkonzert in h-Moll von Oskar Rieding unter Nikolaus Harnoncourt öffentlich auf. Zahlreiche Fernseh- und Radioaufnahmen folgten.


2010 wurde sie in den Hochbegabtenlehrgang der Universität für Musik und darstellende Kunst aufgenommen, wo sie bei Ulla und Veronika Schulz studierte.

Seit 2013 ist sie Konzertfachstudentin in der Klasse von Gerhard Schulz. Antonia war mehrfache erste Landes- und Bundespreisträgerin bei „Prima la Musica“ und wurde beim Internationalen Szymon Goldberg Wettbewerb 2015 mit einem 2. Preis ausgezeichnet. Wichtige musikalische Anstöße erhielt sie bei Meisterkursen mit Ana Chumachenco, Ivry Gitlis, und Eszter Haffner.

Sie kann auf Konzertreisen nach Japan, China, Indien, Deutschland, Spanien und England zurückblicken. Beim Kammermusikfestival „Open Chamber music“ in Prussia Cove arbeitete sie zusammen mit Musikern wie Lesley Hatfield und Atar Arad. 2016 gewann Antonia das Auswahlspiel Musica Juventutis und gab ihr Konzerthausdebüt im März 2018. Unterschiedlichste „crossover“- Projekte führten sie ins Schauspielhaus Wien (Tolstoi: „Kreutzersonate“) und nach Südkorea, wo sie neben TänzerInnen des Meta Dance Projekts, Schauspieler Bernhard Majcen in einem Multimedia Stück von Otto Brusatti auftrat.

Antonia spielt auf einer Geige „Ferdinando Gagliano“ (1770-1780, Neapel) die ihr von der „Österreichischen Nationalbank“ zur Verfügung gestellt wird.

MEDIA

Antonia Rankersberger

Foto bitte anklicken für Download in Druckqualität.